Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Free's
  • JAKO

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryShopLogin
Damen 1Herren 1KontaktBeach Club
ResultatResultat
Druckversion

Meisterschaftsspiel vom 13.11.2021
Herren 1 - VBC Andwil-Arnegg 3:2

Punkte:
23 : 25
14 : 25
25 : 22
25 : 15
15 : 12

Folgende Spieler haben am Match teilgenommen:
- Ben Hensler - Christopher Studer - Cyrill Weiss
- Daniel Schmitt - Goran Pantic - Joël Häfeli
- Johannes Lakner - Michael Studer - Michi Wehrli
- Simon Olgiati - Tim Widmer - Tobias Heimgartner
- Tobias Staubli - Tobias Vonäsch
Matchbericht:
Herren 1 gewinnt verrückten Spitzenkampf

Nach dem Auswärtssieg gegen das Tabellenschlusslicht Chur stand heute der Spitzenkampf gegen das zweitplatzierte Andwil-Arnegg auf dem Programm. Die Ostschweizer gehören schon seit Jahren zu den stärksten 1.Liga-Teams und konnten auch diese Saison erfolgreich mit 14 Punkten aus 6 Partien starten. Es durfte also ein umkämpftes Spiel erwartet werden.

Kanti Baden startete mit Wehrli, Schmitt, Heimgartner, Vonäsch, Widmer, C. Studer und Weiss in die Partie. Beide Mannschaften starteten konzentriert, jedoch noch etas abwartend in den Spitzenkampf. Andwil konnte zu Beginn um einige Puntke wegziehen, doch das Heimteam konnte den Spielstand zu Satzmitte wieder ausgleichen. Das Spiel lebte von starken Sideouts auf beiden Seiten. Erst zum Satzende unterliefen dem Heimteam einige Fehler und die Gäste nutzen dies konsequent zum 25:23 Satzsieg aus.

Im zweiten Satz brach bei den Mannen von Coach Graber plötzlich die bis anhin solide Annahme ein. Mit Gähwiler am Service gelangen Andwil-Arnegg 7 Punkte in Serie. Und im Angriff scheiterte das Heimteam wiederholt am starken (Einer-)block von Andwils Schmid. Zwar gelang es den Kanti Mannen sich nochmals etwas zu fangen, doch der Satz wurde mit 14:25 zu einer klaren Beute der Ostschweizer.

Nun musste ein Ruck durch das Heimteam, sofern man in diesem Spiel noch Zählbares gewinnen wollte. Mit einer veränderten Aufstellung sollte die Wende erreicht werden. Der Start war noch etwas nervös, doch langsam fand sich das Heimteam und konnte gegen Satzende mit Andwil-Arnegg gleichziehen. Die Annahme kamen nun zuverlässig und im Angriff gelang es immer wieder kraftvolle Smashes im gegnerischen Feld zu platzieren. Mit 25:22 konnte der Satzanschluss geschaffen werden.

Mit gestärktem Selbstvertrauen gelang der Start in den vierten Satz. Dank druckvollen Services konnte nun die Gäste-Annahme unter Druck gesetzt werden und plötzlich funktionierte auch das Blockspiel hervorragend. Mal um Mal scheiterten die Andwiler Angriffe krachend an der Kanti Blockmauer. Einige umstrittene Schiedsrichterentscheide sorgten auch dafür, dass die Emotionen beim Heimteam endlich erweckt wurden und für zusätzliche Energie bei den Kanti Herren sorgten. So konnten die Gäste mit 25:15 vom Feld gefegt werden und ein Entscheidungssatz erzwungen werden.

Und dieser entscheidende fünfte Satz hatte es wahrlich in sich. Beflügelt von der starken Aufholjagd wollte das Heimteam wohl fast etwas übermotiviert in den letzten Satz starten. Andwil-Arnegg liess sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und legte selbst unnachgiebig los. Gleich mit 7:0 (!) gingen sie in Führung und liessen die Kanti Herren hilflos auf dem Feld wirken. Erst beim achten Ballwechsel gelang der erste Punkt und bei 8:1 aus Sicht der Gäste wurden die Seiten gewechselt. In dieser schier aussichtslosen Situation gelang es dem Herren 1 endlich befreiter aufzuspielen und über 9:3 bis zum 11:6 etwas näher an den Gegner heranzukommen. Bei diesem Spielstand trat dann Hensler für Kanti an den Service und forderte Andwil-Arnegg mit seinen Aufschlägen heraus. Und vorne am Netz liess der Block um M. Studer, Schmitt und Staubli schlicht kein Durchkommen mehr zu. Ein Ball nach dem anderen prallte wuchtig in die Andwiler Feldhälfte zurück. Mit acht Punkte in Serie konnte die Partie zum 14:11 gewendet werden und der Satz schliesslich noch mit 15:12 gewonnen werden.

Dank den zwei Punkten in dieser verrückten Partie konnte Kanti die Tabellenspitze behaupten und den Gegner knapp auf Distanz halten. Am nächsten Samstag steht jedoch bereits die nächste Reifeprüfung auf dem Programm. Dannzumal wartet das drittplatzierte Lunkhofen im Kantonsderby auf die Kanti Herren. Die äusserst kampfstarken Gegner aus Lunkhofen werden sicherlich alles unternehmen, um Baden ein Bein zu stellen.

Zur Herren 1 Teamseite
Tobias Staubli
Persönlicher Sponsor:
D & G Staubli, Veltheim
Tobias Staubli
Alter:
32 Jahre
Beruf:
Lehrer
Geburtstag:
30.11.1989
Grösse:
184 cm
E-Mail:
tobias.staubli@gmx.ch

Herren 1
Copyright © 2021 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.