Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Grieder Sport

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryLogin
Damen 1Herren 1KontaktBeach Club
PressPress
Druckversion

05.02.2020

Kanti Baden gewinnt umkämpftes Kantonsderby gegen BTV Aarau

Die NLB-Volleyballerinnen von Kanti Baden setzen sich in den Playouts mit 3:2 gegen Kantonsrivale Aarau durch.

Aargauer Zeitung

Rahel Künzler

Dieses Wochenende sind die Volleyballerinnen vom VBC Kanti Baden mit einem besonderen Spiel in die Playouts gestartet: Nach den Aufstiegsspielen letztes Jahr trafen sie nun auch in der NLB-Abstiegsrunde auf den Lokalrivalen BTV Aarau. Das Derby hielt, was es versprach: Tolle Ballwechsel, unerwartete Wendungen, Emotionen und Spannung bis zum Schluss.

Eines war von Anfang an klar: Dies wird ein energiegeladenes Spiel auf Augenhöhe. So lieferten sich denn die Kantonsrivalen im ersten Satz über weite Strecken ein Punkt-an-Punkt-Rennen. Während sich das ­Aarauer Angriffsspiel weitgehend auf zwei Protagonistinnen beschränkte – Annika Schulz und Natalia Cukseeva, beides ehemalige deutsche Profispielerinnen –, konnte Baden mehr Variabilität im Angriff vorweisen und auch immer wieder über die Mitteposition punkten. Gegen Satzende zeichnete sich schon ein allzu schnelles Ende ab; die Aarauerinnen machten insbesondere am Service mehr Druck und zogen punktemässig davon. Doch dann folgte beim Spielstand von 19:24 die unglaubliche Wende: Die Badenerinnen wehrten fünf Satzbälle in Folge ab und drehten das Spiel in letzter Sekunde zum 26:24-Satzgewinn. Die Halle tobte.

Zum wiederholten Mal ein Tiebreak im Lokalderby

Trotz der Euphorie über den ausserordentlichen Satzgewinn konnte Kanti im zweiten Satz das Niveau nicht halten. Zu viele Ungenauigkeiten im eigenen Spiel und zu wenig Druck auf den Gegner bescherten die erste Satzniederlage (19:25). Im dritten Satz stellten sich die Badenerinnen in der Verteidigung zunehmend besser auf Schulz und Cukseeva ein und schlossen spektakuläre Rettungsaktionen mit starken Angriffen ab. Die offensive Spielweise wurde mit einem 25:22-Satzgewinn belohnt. Aufgrund einer Annahmeschwäche geriet Kanti schon früh im vierten Satz in Rückstand. Trotz vieler hart umkämpfter Ballwechsel fand das Heimteam den Anschluss nicht mehr und Aarau holte sich den 2:2-Satzausgleich mit 25:21.

Damit sollte das Lokalderby zum wiederholten Male im Tiebreak entschieden werden. Kanti erwischte einen guten Start und konnte von Beginn weg die Führung übernehmen. In einer dramatischen Endphase kämpfte sich Aarau nochmals heran und führte kurzzeitig mit 11:9. Doch Kanti Baden behielt die Nerven und schliesslich verwertete Youngster Fiona Mösching den ersten Matchball zum 15:12-Satz- und Matchgewinn.

Nach der Niederlagenserie in der Qualifikationsrunde überzeugte Kanti mit einer geschlossenen Teamleistung und setzt ein erstes wichtiges Zeichen im Abstiegskampf. Die wiedergefundene Siegermentalität wollen die Badenerinnen mitnehmen und nächste Woche auswärts gegen Muri weiter Punkte sammeln.

VBC Kanti Baden – BTV Aarau 3:2 (26:24, 19:25, 25:22, 21:25, 15:12)

Copyright © 2020 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.