Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Free's
  • JAKO

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryShopLogin
StrukturenLeitbildVolleyschuleLageplanDownloadsArchiv
ResultatResultat
Druckversion

Meisterschaftsspiel vom 18.03.2013
VBC Züri Unterland - Damen 1 0:3

Punkte:
14 : 25
18 : 25
21 : 25

Folgende Spielerinnnen haben am Match teilgenommen:
- Albana Lecaj - Alina Wick - Josefin Kaufmann
- Laura Künzler - Marion Gassmann - Marisa Koch
- Nadine Meier - Nadira Ferhat - Rahel Künzler
- Sara Winter - Valeriya Fedosova
Matchbericht:
Dank einer souveränen Leistung gelingt es den Kanti Baden Damen, den lange ersehnten Aufstieg in die NLB zu realisieren. Ein nervöses und fehleranfälliges Züri Unterland (Zuzu) konnte die Hypothek der 3:1 Niederlage in Baden nicht korrigieren und bezog auch zu Hause eine deutliche Niederlage.

Mit dem 3:1 Sieg im Hinspiel hatten wir uns eine sehr gute Ausgangslage geschaffen. Wenn wir einen Satz gewinnen, hätte ZuZu die anderen Sätze jeweils zu 16 gewinnen müssen, um trotzdem noch aufsteigen zu können. Doch wir wollten eigentlich gar nicht zu viel rechnen, unser Ziel war ganz einfach zu gewinnen. Trotzdem wir letzten Samstag auswärts spielten, es einen Speaker gab, wir über zwei Hallen spielten und wir uns mit einem Sieg in diesem Spiel den Aufstieg sichern konnten, starteten wir deutlich weniger nervös ins Spiel wie noch eine Woche zuvor.

Die ersten Ballwechsel waren noch relativ ausgeglichen, doch gegen die Services von Laura Künzler hatten die Zürcherinnen nach wie vor kein Mittel gefunden. Ihre Aufschläge brachten uns 8:3 in Führung. Mit diesem komfortablen Vorsprung konnten wir relativ befreit aufspielen, wohingegen ZuZu mehr wie je zuvor mit dem Rücken zur Wand stand. Sie machten dann auch ziemlich viele Eigenfehler und erleichterten es uns so, unser Spiel durchzuziehen. Beim Stand von 24:10 bekamen wir dann aber doch etwas weiche Knie. Wir brauchten 4 Anläufe, doch schlussendlich gelang es: wir verwerteten den Satzball und gewannen den ersten Satz 25:14.

In den zweiten Satz starteten beide Teams ähnlich wie im ersten Satz, doch im Gegensatz zu vorher konnte sich diesmal ZuZu mit einem leichten Vorsprung absetzen. Sie machten jetzt weniger Eigenfehler und auch unsere Leistung hatte etwas nachgelassen. Beim Stand von 7:11 nahm Coach Harry Gloor ein Timeout, welches dann auch seine Wirkung zeigte. Bei 10:13 nahm dann Vasi Koutsogiannakis seinerseits eine Auszeit. Doch es half nichts mehr, wir waren bereits wieder auf Touren gekommen. Wiederum konnten wir uns dank starken Services, guter Blockarbeit und variantenreichem Angriff, vor allem aber dank tollem Teamspirit absetzen und waren schnell 20:15 voraus. Dann konnte uns definitiv nichts mehr stoppen, von da an verwerteten wir immer gleich das erste Sideout, dann auch den ersten Satzball und gewannen so den zweiten Satz 25:18. Somit war es klar; wir haben unser Ziel erreicht, wir werden nächste Saison in der NLB spielen! Der Jubel war riesig, aber noch nicht ganz ausgelassen. Schliesslich musste das Spiel noch zu Ende gespielt werden.

Die Spannung war im letzten Durchlauf deutlich tiefer wie in den beiden vorhergehenden Sätzen. Dementsprechend verlief das Spiel auch sehr ausgeglichen. Doch beim Stand von 3:5 geschah es, nach einem Block landete unsere Passeuse Sara Winter unglücklich auf dem Fuss einer Gegenspielerin. Sie ging sofort zu Boden und hielt sich das Knie. Josefin Kaufmann, gelernte Libera, wurde für sie eingewechselt, da wir keine andere Passeuse haben. Das Team und der Staff standen unter Schock, wie schlimm war es? Irgendwie schafften wir es, uns doch noch einmal aufs Spiel zu konzentrieren und den Satz auch noch zu gewinnen. Erfreulich daran ist, dass bis auf eine, alle Auswechselspielerinnen noch zu Einsatzzeit kamen. Wir gewannen den Satz 25:21.

Wofür wir so lange hart gearbeitet hatten, war erreicht. Doch der Jubel blieb grösstenteils aus, zu gross war der Schock über Sara’s Verletzung. Sie war inzwischen bereits beim Arzt, die Prognose ist erschütternd; Meniskus, Seitenband und Kreuzband sind kaputt. An dieser Stelle wünschen wir ihr nochmals gute Besserung, viel Kraft und dass sie nie vergisst, wie viele Leute an sie denken und für sie da sind. An dieser Stelle auch noch ein riesen Dankeschön an alle unsere Fans, ihr seid letzten Samstag vielleicht etwas zu kurz gekommen. Eure Unterstützung war grossartig!! Vielen Dank! Wir freuen uns, zusammen mit euch nächste Saison in das Abenteuer Nati B zu starten.

Zur Damen 1 Teamseite
Copyright © 2022 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.