Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Grieder Sport

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryLogin
StrukturenLeitbildVolleyschuleLageplanDownloadsArchiv
PressPress
Druckversion

11.10.2002

Längst nicht mehr makellos

Kanti Baden gastiert bei Lutry-Lavaux

Aargauer Zeitung

PATRIK SCHNEIDER

Die Reise nach Amriswil, die hatte man sich wahrlich anders vorgestellt. Und man hatte erst recht nicht damit gerechnet, im sechsten Vergleich mit den Ostschweizern (Cup inklusive) die vierte 0:3-Niederlage zu kassieren. Zumal die Saison mit dem Heimsieg über Ecublens verheissungsvoll angelaufen war. Die budgetierten, oder zumindest erwünschten vier Punkte nach drei Partien sind deshalb zwar noch nicht ernsthaft in Gefahr. Doch auch der Weg ins Waadtland dürfte beschwerlicher werden, als der eine oder andere glaubt.

Gegen Lutry-Lavaux (Spielbeginn morgen um 18 Uhr im Centre Scolaire et Culturel in La Conversion), ehedem Badens Lieblinsgegner, ist die Bilanz aus den letzten fünf Partien nicht viel besser als jene gegen Amriswil. In der Abstiegsrunde verlor Kanti Baden trotz mehrheitlich ausgeglichenen Duellen gleich zweimal mit 0:3, entschied immerhin das (bedeutungslos gewordene) letzte Spiel der vergangenen Saison mit demselben Resultat zu seinen Gunsten. Doch die Westschweizer sind nicht zu unterschätzen: Vor Wochenfrist fegten sie im Kantonsderby Lausanne vom Feld, notabene zum ersten Mal nach acht Niederlagen in Serie. Zu verdanken hatte Lutry-Lavaux den Erfolg einer geschlossenen Teamleistung - und einem überragenden Troy McKenzie.

Copyright © 2015 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.