Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Grieder Sport

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryLogin
StrukturenLeitbildVolleyschuleLageplanDownloadsArchiv
News_entryNews_entry
Druckversion
05.01.2015

Damen NLB: Erste Satzgewinne zum neuen Jahr

Die Damen NLB traten dieses Wochenende gleich zwei mal an: Am Samstag zum Duell gegen das zweitletztplatzierte Cossonay und am Sonntag zum Nachtragsspiel gegen das Spitzenteam aus Genf.

Unsere Damen haben nach dem Herbsttief nun endlich wieder ein breiteres Kader, dank Neuzuzügen aus den Juniorinnen (Bianca, Nadja, Leana) und auch einige verletzte und prüfungsgestresste sollten bald zurück sein, von vereinzelten externen Zuzügen wird auch gemunkelt.

Samstag, 18:00, Cossonay:

Simone Raaflaub, die wir uns mit Schönenenwerd 1L teilen, waren endlich wieder einmal dabei und zur Verstärkung und Interligavorbereitung auch noch Teilzeitcenter Alex aus dem Damen 2. Einige Stolpersteine gab es aber doch, so hatte man zwei Wochen trainingsfrei gehabt und Trainer Igmar hatte wegen Motorenproblemen Verspätung bei der Anreise aus Portugal. Assistent Iten kam deshalb zum Headcoach-Debüt.

Das Spiel war fahrig und von Fehlern geprägt. Man merkte die Trainingspause in der Abnahme und im Angriff, aber auch mental: Zu viele Bälle fielen ins Badener Feld. Ziel war damit, möglichst schnell ins Spiel zu kommen und dann anzugreifen. Im dritten Satz war es dann soweit, Tabea und Simone tauschten die Plätze, damit Simone den Block gegen die starken Mitten und Aussen verstärken und von ihrer Dia-Erfahrung bei Schöni profitieren konnte. Und irgendwie klappte es. Simone war dominant im Angriff und der Rest des Teams kämpfte und liess Cossonay verzweifeln. Die Serviceserie der eingewechselten Spezialistin Leana machte dann den Deckel drauf. Der erste Satz war gewonnen und man hatte endlich mal Nerven in der Crunchtime bewiesen und sich belohnt.

Leider startete Cossonay stark in den vierten Satz und konnte die Badenerinnen schnell aus dem Spiel kippen. Die Fehler waren zurück, es mangelte an Stabilität. 1:3 war das doch klar Schlussresultat.


Sonntag, Genf, 16:00:

Genf hat ein starkes Team mit zwei Profi-Ausländerinnen und spielt trotz vielen Abgängen vom letztjährigen Team eine sehr erfolgreiche Saison ohne Aufstiegsambitionen.

Genf startete mit der Stamm-Sechs und dominierte die Partie von Beginn an. Bei Kanti, wieder mit Renzo Iten als Headcoach, startete ein knapp 18-jähriges Team, das sich von Spiel zu Spiel finden und steigern will. Das Kanti-Spiel sah denn auch schon besser aus als zu Beginn gestern, aber flüssig war das ganz noch nicht. Wieder gelang aber eine Steigerung und als Genf im dritten Satz ebenfalls ohne Profis und mit vielen jungen antrat, war Kanti bereit: Durch eine Serviceserie von Kim ging man in Führung und das Side-Out stand in der Folge solid dank vielen Punkten über den Block und die Linie von Kim und Tabea. Auch die noch unerfahreneren Leana und Tina/Nadja machten ihre Sache sehr stark und das fehlerhafte Genfer Spiel wurde hart bestraft: 25:19 für Kanti. Schon der zweite Satzgewinn im neuen Jahr, nach sov ielen 0:3s im Herbst! Genf hatte Respekt und wechselte wieder die Stammspielerinnen ein, das war zu viel für das noch instabile Badener Spiel und es wurde schnell klar, dass da nichts mehr zu holen war. Kim wurde dann noch zum MVP von Kanti gewählt - gratuliere :)

So ging ein langes Wochenende im Welschen zu Ende. 600 Kilometer. Zwei Satzgewinne. Viel Spass :)







Copyright © 2020 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.