Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Grieder Sport

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryLogin
StrukturenLeitbildVolleyschuleLageplanDownloadsArchiv
News_entryNews_entry
Druckversion
26.11.2013

D1: Zweite Tiebreak Niederlage in Folge

Am Samstag traf das Damen 1 auf den VBC Cossonay. Das Spiel stand unter dem Motto „geniessen und locker aufspielen“, dies gelang dem Team im Verlauf des Spieles manchmal besser und manchmal schlechter.

In den ersten Satz starteten beide Teams gut, doch Baden konnte sich mit 7:10 leicht absetzten, was Cossonay Trainer Siggenthaler bereits zum ersten Timeout nötigte. Dieses zeigte kurzfristig Wirkung; Cossonay verkürzte den Rückstand auf zwei Punkte. Doch Baden gab das Spiel nicht mehr aus der Hand, das Team brillierte mit guten Services und guter Blockarbeit. So entschieden sie den ersten Satz 25:16 für sich.
Der zweite Durchgang begann ähnlich wie der erste, Baden führte mit 10:6, die NLA-Absteigerinnen aus Cossonay liessen es dieses Mal nicht mehr zu, dass die Badnerinnen davon ziehen und verkürzten auf 10:10. Das Timeout von Harald Gloor half nicht viel, die „Cossonayinnen“ konnten jetzt ihr Spiel durchziehen und gewannen den Satz 18:25. Das Motto „geniessen“ schien auf Seiten von Baden etwas vergessen gegangen zu sein, das Spiel des Heimteams verlief harzig. Nach dem Seitenwechsel war das Team wie ausgewechselt, sie spielten wieder ähnlich locker wie im ersten Durchgang. Dies zeigte auch der Spielstand, Baden führte dank tollen Services von Laura Künzler schnell 5:1. Dieses komfortable „Pölsterchen“ verwalteten die Badnerinnen sehr gut und gewannen den Satz zum Ende mit 25:20.
Der vierte Satz verlief ähnlich wie der dritte, nur anders herum. Cossonay erarbeitete sich zu Beginn des Satzes einige Punkte Vorsprung, welchen sie stetig ausbauen konnten, Baden half dem Gastteam durch viele Eigenfehler zusätzlich und so gewann dieses 25:12. Mit diesem Resultat im Hinterkopf startete das Damen 1 in den Entscheidungssatz, dieser begann relativ ausgeglichen. Erst war Baden zwei Punkte im Vorsprung, dann Cossonay und nach dem Seitenwechsel stand es 8:8 Gleichstand. Dann erzielte das Team aus Cossonay jedoch zwei wichtige Punkte, welche schlussendlich zum 15:12 Sieg verhalfen.

Das Team um Harald Gloor spielte somit zum vierten Mal in dieser Saison ein Tiebreak, und verlor es bereits zum dritten Mal. Das Damen 1 steht aber nach wie vor auf Platz 4, und das mit vier Punkten Abstand zu Verfolger Fribourg und drei Punkte hinter Cossonay. Am nächsten Samstag gegen NUC II gibt es nur ein Ziel: drei Punkte! An dieser Stelle möchte Kanti Baden sich herzlich bei den vielen Zuschauern vom letzten Samstag bedanken! Wir hoffen, dass Sie das Team auch beim Spiel gegen NUC II lautstark unterstützen werden!

Alina Wick

Copyright © 2020 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.