Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Free's
  • JAKO

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryLogin
StrukturenLeitbildVolleyschuleLageplanDownloadsArchiv
News_entryNews_entry
Druckversion
04.11.2013

Eine Niederlage und ein Sieg in nur sechs Sätzen

Am Samstagmittag machte sich das Damen 1 auf den Weg ins weit entfernte Genf, das Team freute sich auf das Spiel, man wollte gewinnen und seine Position in der Rangliste festigen.

Die Badnerinnen starteten fulminant in den ersten Satz, innert kürzester Zeit führten sie dank tollen Services und hungrigen Blockspielerinnen 5:0. Genf Trainerin Kearney sah sich bereits genötigt ihr erstes Timeout einzusetzen, erst zeigte es nicht die gewünschte Wirkung, doch die Genferinnen kämpften sich Punkt um Punkt bis zum 12:13 an ihre Gegnerinnen heran. Was dann passierte, konnte man sich auf Seiten der Badnerinnen nicht erklären: Plötzlich stand es 17:13, zum Schluss gewannen die Damen aus Genf 25:19. Der Rest des Spiels ist rasch erzählt, Baden fand nicht zu ihrem gewohnten Spiel zurück, im zweiten Durchgang erspielte sich Genf von Anfang an einen komfortablen drei Punkte Vorsprung und behielten diesen bis zum 25:22 Satzgewinn. Im letzten Durchgang hielt Baden zu Beginn noch mit, doch die Genferinnen setzten sich wieder ab. Das Damen 1 konnte ihre Gegner nicht ein Mal so stark in Bedrängnis bringen, dass sich ihre Trainerin genötigt gesehen hätte, ein Timeout zu nehmen. Geneve Volley nutze die Gunst der Stunde und gewann auch den dritten Satz und somit das Spiel gegen ein schwach aufspielendes Baden.
Nach dem Spiel fragten sich Spielerinnen und Staff „Wieso?“, doch niemand konnte eine Antwort geben, es war einfach in allen Bereich schlechter gespielt worden wie gewohnt.

Für die Suche nach einer Antwort blieb auch nicht lange Zeit, nach einer Übernachtung in Vevey machte sich das Team am Sonntag auf in Richtung Oberdiessbach, wo ein Cupspiel anstand. Baden musste jetzt eine Reaktion auf das Spiel vom Samstag zeigen, bis zum 10:6 für Oberdiessbach sah es jedoch nicht nach einer solchen aus. Auf dem Spiel standen neben Kaptiänin Lecaj, Dia Gassmann und Mittelangreiferin P. Kaufmann mehrheitlich Ersatzspielerinnen. Mit der Einwechslung einer der jungen Leistungsträgerinnen, Laura Künzler, wendete sich das Blatt zugunsten der Badnerinnen. Das Team spielte wieder mutiger und kämpfte um jeden Ball. Zum Schluss wurde es noch einmal spannend, doch Baden behielt einen kühlen Kopf und gewann 27:25. Von jetzt an gab das Team unter der Leitung von Harald Gloor die Zügel nicht mehr aus der Hand, nichts erinnerte mehr an das Team vom Samstag. Der zweite Durchgang wurde zu 18, der dritte zu 21 gewonnen. In der 7. Cuprunde am 17.11.13 wird Baden wiederum gegen ein 1. Liga Team antreten, sollte dieses gewonnen werden, könnte das Damen 1 in der darauffolgenden Runde ein NLA Team empfangen in der Kantihalle.

Erst wird dieses Wochenende aber eine Doppelrunde gespielt, am Samstag misst sich das Damen 1 um 17.00 mit VBC Groupe E Greenwat und am Sonntag um 14.00 steht das Derby gegen Schönenwerd an, beide Spiele werden Zuhause in der Kantihalle gespielt. Das Team wird wiederum unterstützt von einem Speaker, Ballmädchen und einer heissen Tanzeinlage von Salsabrosa. Der VBC Kanti Baden freut sich auf eine tolles Volleywochenende und viele lautstarke Fans!

Copyright © 2020 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.