Unsere Sponsoren

  • DECTRIS
  • Raiffeisen
  • Maler Wind
  • Schweizerische Mobiliar
  • Kantonsspital Baden AG
  • Regionalwerke AG Baden
  • Eglin Elektro AG
  • Metzgerei Müller
  • Ops One AG
  • Schmäh Offset & Repro AG
  • Swisslos-Sportfonds Aargau
  • Free's
  • JAKO

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie auf der Partnerseite.

Partner
VBC Kanti Baden
HomeTeamsVereinPartnerSponsoringGalleryLogin
StrukturenLeitbildVolleyschuleLageplanDownloadsArchiv
News_entryNews_entry
Druckversion
30.10.2011

Damen 1 - Dritter Vollerfolg

Trotz durchzogener Leistung und einigen angeschlagenen Spielerinnen wird die zweite Mannschaft von Kanti Schaffhausen sicher mit 3:0 bezwungen. Erfreulicher Nebeneffekt...wir sind Leader! :-) Positiv ausgefallen ist auch das Comeback von unserem Captain Petra!

Matchbericht:
Als ob es mittlerweile zum Programm gehören würde, starteten wir auch in dieses Spiel mit einer halbstündigen Verspätung in der heimischen Kantihalle. Ballcontrolling-Übungen, Kraft- und Sprungeinheiten, sowie ein langes Servicetraining stimmten uns in der Woche vor dem Spiel auf den Ernstkampf am Wochenende ein. Wiederum konnten wir uns mit einem kurzen Mittagstraining auf den Abend einstimmen.

Das junge Team von Kanti Schaffhausen kennen wir bereits aus der Vorsaison. Da der VBC Schaffhausen trotz Meistertitel in der Nationalliga B auf den Aufstieg verzichtete und aus personellen Gründen auch kein Nati B Team gehalten werden konnte, schlossen sich die beiden Vereine in den Damen 1 Teams (Kanti Schaffhausen und VBC Schaffhauen) situationsbedingt zusammen und so formierte sich das aktuelle 1.Liga Team vom VBC Kanti Schaffhausen (Volley Jumpers).

Wie auch letzte Wochen gelang es uns, konzentriert ins Spiel zu starten und unser Spiel aufzubauen. Gute Annahmen, aus welchen harte aber auch platzierte Angriffe resultierten bereiteten den Schaffhauserinnen Mühe. Dass sie jedoch selber die nötige Durchschlagskraft haben, zeigten sie laufend mit Blockouts oder mit harten, risikoreichen Angriffen. Trotz eher schlechter Servicequote unsererseits, konnten wir uns den ganzen Satz durch mit 2-3 Punkten Vorsprung hinwegsetzen. Nach Sarahs perfekter Sprungpassfinte, beim Spielstand 16:13 für uns Badenerinnen, beanspruchte Schaffhausens Trainer ein Time-Out. Mit Kampf- und Siegeswillen vollgetankt kamen die Gäste wieder zurück ins Spiel, zelebrierten jeden Punkt und schafften es, immer knapp an uns dranzubleiben. Dank einem Serviceass „machten wir den Sack zu“ und konnten den ersten Satz auf unserem Konto gutschreiben.

Der zweite Satz begann weniger verheissungsvoll. Mit gleich zwei Serviceassen eröffneten sie den Satz zu ihren Gunsten. Unsere stabile Annahme liess sich davon jedoch nicht weiter beeindrucken und konterte mit präzisen Annahmen, sauber ausgespielten Pässen und einigen Knallern über die Aussen, Dia- und auch Mittelposition, zum 9:5 Vorsprung. Ein Time-Out für die Schaffhauserinnen war die Folge. Leider haben wir den Vorsprung durch zu viele eingeschlichene Eigenfehler nicht zu unseren Gunsten genutzt. Trotz Tiefpunktphase und einem weiteraufdrehenden VBC Kanti Schaffhausen vermochten wir Big Points immer wieder zu gewinnen. Vielleicht waren es genau diese Big Points, welche uns wieder Mut zur Rückkehr gaben.

Dank unseren besser werdenden Services gelang es uns, einen Vorsprung von 23:19 zu erkämpfen. Einmal mehr schafften es die Gäste den Rückstand aufzuholen und auf 23:21 zu verkürzen. Harry nahm das erste Time Out, welches sich positiv auf den nächsten Punkt auswirkte und so konnten wir auch Satz 2 mit einem Punktestand von 25:22 für uns gewinnen.

Beim dritten Satz startete Petra neu für Sarah. Nach einer wochenlangen Spielpause darf Petra nun auch wieder das Feld mitrocken: Welcome back, Petra :-) Der Start in Satz drei starteten wir nicht auf den Lorbeeren ausruhend, sondern konzentriert und selbstbewusst. Vorallem auf Position 2 war die Blockarbeit besonders effizient. Leider schlichen sich auch in diesem Satz aufkommende Eigenfehler und zwischendurch Unstimmigkeiten für Ballzuständigkeiten ein, sodass wir dem Gegner doch einige Punkte geschenkt haben. Auch in diesem Satz konnten wir konstant einen Vorsprung von 2-3 Punkten halten. Mitte des Satzes schienen die Schaffhauserinnen wieder richtig ins Spiel gefunden zu haben und tasteten sich bis ans 14:13 ran. Unsere Annahme schien für einen kurzen Moment die Stabilität verloren zu haben. Von da an bis zum Satzende boten wir ein Kopf an Kopf Rennen, welches Nadine mit einem Serviceass zum 25:23 beendete.

Die drei Punkte brachten uns den neunten Meisterschaftspunkt und den aktuellen zweiten Platz in der Tabelle der Gruppe D. Angeführt zur Zeit mit ebenfalls neun Punkten wird die Gruppe D von den Appenzeller Bärinnen.

Nächte Woche reisen wir ins Toggenburg und werden gegen das momentane Schlusslicht Volley Toggenburg antreten.

Copyright © 2020 VBC Kanti Baden - Alle Rechte vorbehalten.